Integrationsabteilung
Sport verbindet …
Sport spricht alle Sprachen …
führt Menschen zusammen und kann ethnische und kulturelle Grenzen überwinden.


Wir wollen die Integration der Menschen mit und ohne Migrationshintergrund über Bewegungs-, Sport- und Spielangebote fördern und für eine sportbezogene Freizeitgestaltung im Verein motivieren. Insbesondere Kindern und Jugendlichen unterschiedlichster Herkunft gilt es, eine Plattform zu schaffen, um ihre Umgebung und sich gegenseitig besser kennen zu lernen.

Unsere Arbeitsschwerpunkte: sind:
* Information und Beratung
* Entwicklung und Durchführung von Sport- und Bewegungsangeboten
* Förderung von sportbezogenen Integrationsmaßnahmen
* Aufbau und Begleitung von Stützpunktvereinen
* Qualifizierungsmaßnahmen

Wir, das sind das:
* Bundesprogramm „Integration durch Sport“
* Landesprojekt „Sport interkulturell“
* Stadtprojekt „Sport gegen Gewalt, Rassismus und Intoleranz“

Integration braucht viele Partner
Um unsere Ziele zu erreichen ist Netzwerkarbeit unerlässlich. Wir arbeiten mit verschiedenen Kooperationspartnern (Sportvereine- und verbände, Schulen, religiösen Gemeinschaften, Jugendeinrichtungen, Migrantenorganisationen u.a.) zusammen und stehen neuen Ideen offen gegenüber.


Kontakt:
Landessportbund Bremen e.V., Integration
Auf der Muggenburg 30, 28217 Bremen / Eingang Stephaniekirchenweide
Fax: (0421) 7 18 34

Kirsten Wolf, Programm „Integration durch Sport“
Tel. (0421) 7 92 87 27, eMail: k.wolf@lsb-bremen.de

Sandra Depken, Programm „Integration durch Sport“
Tel. (0421) 7 92 87 24, eMail: depken@bremer-sportjugend.de

Astrid Touray, Projekt “Sport interkulturell”
Tel. (0421) 7 92 87 25, eMail: a.touray@lsb-bremen.de

Cindi Tuncel, Projekt “Sport gegen Gewalt, Rassismus und Intoleranz”
Tel. (0421) 7 92 87 32, eMail: c.tuncel@lsb-bremen.de

Thomas Voigt, Projekt “Sport gegen Gewalt, Rassismus und Intoleranz”
Tel. (0421) 7 92 87 33, eMail: t.voigt@lsb-bremen.de


Förderer:
Bundesministerium des Innern (BMI)
Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BaMF)
Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport
WiN-Programm